Lebenshilfe

Ich bin mit meiner Arbeit als „Lebenshilfe“ eingetragen und gebe mit einfachen Worten gesagt „Hilfe im Leben“. Mein breites Spektrum an eigenen schicksalhaften Lebenserfahrungen, unter anderem ab dem neunten Lebensjahr über 25 Jahre unheilbar krank gewesen zu sein, ließ mich eine ganz spezielle Entwicklung mit vielen großen Bewusstseinsphasen erfahren. Seit meiner Kindheit erlebe ich bei meinen Mitmenschen immer wieder schwerste Lebenssituationen, die von Krankheit, Schmerz und Schicksal geprägt sind. Oftmals bleibt tatsächlich nur Trost, Mitgefühl und Verständnis zu geben und es gemeinsam auszuhalten, da eine Lösung der Probleme nicht einfach herbei gezaubert werden kann. Dort wo menschliche Hilfe, Wissenschaft und Medizin an ihre Grenzen gelangen und keine Menschenseele mehr Antwort geben kann, finde ich selbst immer wieder nur den Anker in meinem Herzen durch die Verbindung mit Jesus, der unseren Blick für das Weltliche und unser Herz öffnet, um in Zuversicht und Hoffnung weitergehen zu können. So kann ich mich gut einlassen in einen höheren Sinn, der die Dinge umfasst, um mich in die tragende Kraft Gottes hinein zu begeben, da ich selbst in meinem menschlich begrenzten Denken nicht weiterkomme und letztendlich auch selbst nichts in der Hand halte. Jedem von uns ist nur begrenzte Hilfe möglich. So kann auch ich nur geben was mir möglich ist. Darüber hinaus helfe ich dabei eine unsichtbare Brücke zu betreten, in die ich übergeben darf, worauf sich das im Schicksal betroffene Herz nicht bodenlos fühlt. Manchmal reicht es schon aus, dieses kleine Stück Brücke zusammen anzugehen, um sich in der eigenen Glaubensform zu finden, sich einzulassen und sich innerlich aus dem eigenen Herzen führen zu lassen. Oftmals äußern sich Ärzte, Therapeuten und Psychologen so: „Birgit, wir werden noch in 10 Jahren über die gleichen Probleme reden, wenn der Mensch nicht seinen Glauben und die Selbstliebe in sich findet, um aus dieser Quelle Veränderung anzugehen.“ Eine absolut lebensverändernde Lektion, seit der ich bis heute nun völlig gesund bin, war mein Nahtoderlebnis in 2003. Diese spezielle Erfahrung im endlosen Bewusstsein erweiterte mein bisheriges Bewusstsein auf unfassbare Weise. Natürlich bekam ich dafür weder eine Prüfungsbestätigung noch ein Ausbildungszertifikat. Ich bin halt einfach nochmal von einem Ort zurück gekommen, von dem man eigentlich nicht mehr zurück kommt. Dies war eine unvorstellbare Erfahrung außerhalb jeglicher Wissenschaft und messbarer Skala. Daher nenne ich meine Arbeit als Lebenshilfe auch gerne "Bewusstseinsarbeit", mit der ich anderen helfe, sich Dinge bewusst zu machen.